LNB Schmerztherapie

NEU: Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht

Die Therapie wurde in der Sendung Stern TV vorgestellt.

Bei allen Schmerzen des Bewegungsapparates geht man davon aus, dass die Mehrzahl der Schmerzen – vor allem im Bereich des Bewegungsapparates – als ein Warnsignal des Körpers und nicht als Ausdruck einer körperlichen Schädigung zu verstehen sind.
Das heißt: Schmerzen werden nicht wie bisher vermutet, durch Schädigungen wie Arthrose, Bandscheibenschäden, Verkalkungen oder Entzündungen verursacht, sondern sie sind meist reine Warnschmerzen.

Ursache dieser Schmerzen sind Fehlspannungen unserer Muskulatur, die zu einer Überlastung der Gelenke und der Wirbelsäule führen. Die Folge davon ist drohender Knorpelverschleiß und Bandscheibenschäden, Fehlhaltungen oder Überbeanspruchung von Sehnen und Bändern. Der Grund für diese Fehlspannungen unserer Muskulatur ist unsere heutige Sitz- und Bewegungsweise.
Um nun Schäden wie zum Beispiel eine Arthrose zu verhindern, signalisiert der Körper mit dem Warnschmerz, dass bestimmte Belastungen gestoppt werden sollen. Wird dieser Schmerz jedoch mit Arzneimitteln unterdrückt oder dauerhaft ignoriert, so können sich im Laufe der Zeit die Schädigungen einstellen, vor denen der Körper gewarnt hat.

Beseitigt man jedoch die Fehlbelastung, reduziert der Körper die Warnschmerzen in dem Maße, in dem die Warnung abnimmt – unabhängig davon, ob Schädigungen bereits vorhanden sind.
Die schmerztherapeutische Behandlung besteht in einer speziellen Schmerzpunktpressur, die zu einer Umprogrammierung der muskulären Spannungszustände führt. Darauf genau abgestimmte spezielle Engpassdehnungen, die als Übungen zu Hause durchgeführt werden, unterstützen den Körper, wieder in sein muskeldynamisches Gleichgewicht zu kommen.

Beides zusammen führt dazu, dass die Jahre oder Jahrzehnte lang fehlerhaft programmierte Muskulatur innerhalb von Tagen oder wenigen Wochen wieder gesund zu arbeiten beginnt. Werden die schädigenden Bewegungsmuster aus körperlicher Untätigkeit, Beruf, einseitigem Sport oder Hobby dauerhaft ausgeglichen, sind Schmerzen unnötig.

Die Behandlung greift auch dann noch, wenn schon Schäden wie Bandscheibenvorfall oder Arthrose vorliegen; bei 90 % der Patienten sind positive Ergebnisse zu erwarten.

Welche Schmerzen kann man behandeln?

» Achillessehnenschmerzen
» Arthroseschmerzen in allen Gelenken
» Bandscheibenvorfall
» Bakerzyste
» Fersensporn
» Fibromyalgie
» Frozen Shoulder
» Fußgelenkschmerzen
» Gleitwirbel
» Golfellenbogen
» Handgelenkschmerzen
» Hexenschuss
» Hüftgelenkschmerzen
» Ischialgie
» Joggerschienbein
» Kalkschulter
» Karpaltunnelsyndrom
» Kiefergelenkschmerzen
» Knieschmerzen
» Kopfschmerzen
» Lendenwirbelsäulenschmerzen
» Meniskusschmerzen
» Migräne
» Morbus Bechterew
» Nackenschmerzen
» Restless Legs
» Rückenschmerzen oberer, mittlerer u. unterer Bereich
» Sakralgelenkschmerzen
» Schiefhals
» Schulter-Arm-Syndrom
» Sehnenscheidenentzündung
» Skoliose
» Steifnacken
» Tennisellenbogen




                                        © webdesign by setupmanager